Bauhaus EuropaMehr Informationen zum Bauhaus Europa Aachen

Architektur :

Wolfgang Tschapeller

1. Preis Wolfgang Tschapeller

"Man baut Euch kein Haus, man baut Euch eine Bühne, wie es sie so auf der Welt noch nicht gibt."
(Prof. Carl Fingerhuth,
Juryvorsitzender,
über den Siegerentwurf von Wolfgang Tschapeller)

Das Büro Wolfgang Tschapeller Architekten (Wien / Österreich) erhielt am 11. Januar 2006 den 1. Preis im  Architektenwettbewerbs zur Realisierung des in Aachen geplanten Europäischen Kulturzentrums BAUHAUS EUROPA.

Begründung der Jury

"Die Architekten definieren den Diskurs als Element der Europäischen Geschichte. Ziel des Entwurfs ist die Materialisierung dieser Haltung auf dem Grundstück.

Zentrales Element im Haus ist der vom Katschhof bis zur Klostergasse durchgehende Innenraum über nahezu die gesamte Gebäudehöhe. Boden und Seitenwände des zentralen Innenbereiches bilden die gefaltete Karte der Knotenpunkte der Europäischen Geschichte. Die zentrale Eingangsebene, erschlossen vom Katschhof, dient als s.g. "Index für die Dauerausstellung, die "Untersicht" ist Grenze zur Wechselausstellung auf der unteren Ebene. Dort befindet sich auch das Forum. Forschungs- und Lehrbereiche sind als "artifizielles, tektonisches Wolkensystem" über dem Index eingehängt. Ein begehbarer Lesebalken ermöglicht die Aufsicht auf den Index und die medientechnische Projektion der tektonischen Fläche des Index.

Die Baumasse nutzt das zur Verfügung stehende Grundstück konsequent aus und schafft eine eigenständige, neue Welt als Anziehungspunkt für Aachen. Die stringente Aufarbeitung einer Materialisierung der europäischen Ideen wird nach intensiver Diskussion einhellig mit großer Zustimmung aufgenommen. Insbesondere der außergewöhnliche architektonische Rahmen und das besondere Raumerlebnis für die Ausstellungskonzeption und die damit einhergehende skulpturale Formung der Idee "Europa" wird nach fester Überzeugung der Jury zu einem Alleinstellungsmerkmal für Aachen als Stadt Europas werden.

Die Eingangssituation zum Katschhof bedarf einer Präzisierung. Die Fassaden entsprechen in ihrer Durcharbeitung noch nicht dem Standard der Ausformung des Innenraums. Die vorgeschlagenen Doppelfassadenelemente erscheinen eher aufwändig."

spacer spacer spacer spacer spacer spacer spacer
 
spacer spacer spacer spacer spacer